Jetzt bis zu 45% sparen - Verkauf endet am 15. August

Wie man Kindern Verantwortung beibringt, indem man ihr Spielzeug aufräumt

Keine Kraft auf der Welt ist so zerstörerisch und unordentlich wie ein Kleinkind, das in seinem Spielzimmer herumtobt. Sie können Stunden damit verbringen, den Raum aufzuräumen und zu organisieren, und innerhalb von Minuten sieht es aus, als ob ein Hurrikan der Kategorie 5 durch den Raum gewütet hat. Anstatt all Ihre begrenzte Freizeit damit zu verbringen, Spielzeug wegzuräumen, sollten Sie Ihren kleinen Kindern beibringen, wie sie hinter sich aufräumen können. Es lehrt sie Verantwortung und hilft ihnen, ihr Eigentum zu schätzen. Es zu sagen ist eine Sache, aber sie dazu zu bringen, es zu tun, ist ein eigenes Problem. Hier sind einige hilfreiche Tipps, die wir zusammengestellt haben, um Ihnen zu helfen, Kleinkindern und Kindern im Schulalter beizubringen, wie sie ihr Spielzeug aufräumen. 

Haben Sie einen Platz für alles

Bevor Sie versuchen, Ihren Kindern beizubringen, wie sie ihre Spielsachen wegräumen sollen, stellen Sie sicher, dass Sie einen logischen Ort haben, an den sie alles stellen können. Sie können nicht erwarten, dass sie aufräumen, wenn das Spielzeugzimmer sehr vollgestopft ist und es keine Ablagemöglichkeiten gibt. Minimalisieren oder entrümpeln Sie den Raum, werfen Sie altes oder kaputtes Spielzeug weg, spenden Sie gut erhaltenes Spielzeug, an dem Ihre Kinder nicht mehr interessiert sind, und behalten Sie immer nur eine überschaubare Menge an Spielzeug. Stellen Sie Regale und Behälter in den Raum. Wenn Sie wirklich Ordnung schaffen wollen, machen Sie Etiketten mit Wörtern oder Bildern, die die Kinder daran erinnern, wohin die einzelnen Spielzeugtypen gehören. 

Setzen Sie früh und oft Erwartungen

Legen Sie die Regeln für das Aufräumen fest und halten Sie sich daran. Vielleicht möchten Sie sie sogar schriftlich festhalten, wenn Ihr Kind alt genug ist, um zu lesen. Vielleicht lautet die Regel, dass immer nur ein Spielzeug aufgeräumt werden darf, dass dieses Spielzeug weggeräumt werden muss, bevor ein anderes herausgeholt wird, oder was auch immer Sie festlegen. Es könnte ein Zeitplan sein, wie z. B. jeden Tag vor dem Mittagessen oder vor dem Schlafengehen aufzuräumen. 

So macht es Spaß

Wenn Sie jüngeren Kindern und Kleinkindern beibringen, wie man aufräumt, machen Sie es zu einem Spiel. 

  • "Wie viele Blöcke kannst du in einer Minute aufheben und in diesen Eimer legen?"
  • "Kannst du alle Bücher auf dem Boden suchen und sie mir bringen?"
  • Singen Sie gemeinsam ein Aufräumlied

Anstelle von Strafen und Forderungen sollten Sie Ermahnungen zum Aufräumen auf positive Art und Weise formulieren. Lassen Sie sie wissen, dass Sie danach eine besondere Aktivität zusammen machen können, wenn sie ihre Spielsachen aufräumen. Erinnern Sie sie daran, dass sie 15 Minuten Bildschirmzeit haben können, wenn sie alles aufräumen. Die Regeln in Ihrem Haus können variieren, aber Sie verstehen die Idee. 

Fokus auf kreatives Spielen 

Ein Problem beim Sauberhalten von Spielbereichen ist ein Übermaß an Spielzeug mit vielen Teilen, oder wenn man viele Puppen oder viele Actionfiguren hat. Der Schlüssel ist hier "viel". Konzentrieren Sie sich darauf, Spielzeug bereitzustellen, das die Kinder zu mehr Kreativität anregt. Sie können zum Beispiel eine Festungen aus Pappe von Make-A-Fort.fun kaufen und damit stundenlanges kreatives Spielen ermöglichen. Wenn Sie für den Tag fertig sind, falten Sie einfach alles zusammen und verstauen es unter einem Bett oder in einem Schrank. Die Festungen, die Sie bauen können, bieten die Möglichkeit, kreativ zu sein, Rollenspiele zu spielen, zu kommunizieren und sich mit Geschwistern, Eltern und Freunden zu verbinden. 

Junger Bursche spielt mit Spielzeug im Zimmer